Der russische Dirigent Mikhail Jurowski wurde mit 24 Jahren Assistent von Gennadi Roshdestwensky beim Großen Sinfonieorchester des Staatlichen Rundfunks und Fernsehens in Moskau. Nach ersten Stationen am Stanislawski-Theater und am Bolschoi-Theater in Moskau war er ab 1978 ständiger Gastdirigent an der Komischen Oper Berlin. 1989 folgte ein Engagement an die Semperoper Dresden.

Seit 1990 lebt er in Deutschland. Von 1998 und 2006 war er ständiger Gastdirigent beim Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin.

Es folgten Tätigkeiten bei renommierten skandinavischen Orchestern und beim Teatro Colon in Buenos Aires. 1999–2001 war er Chefdirigent der Oper Leipzig. 2006 bis Ende 2008 Chefdirigent des WDR Rundfunkorchester Köln, sowie seit 2003 Erster Gastdirigent des Tonkünstler-Orchester Niederösterreich.