Studienordnung (Allgemeine Geschäftsbedingungen)

1. Allgemeines
Die Blackmore International Music Academy Berlin, nachfolgend BIMA genannt, soll als Bildungsstätte für Musik die musikalischen Fähigkeiten bei Musikinteressierten Kindern und Jugendlichen jeden Alters erschließen und fördern. Die Heranbildung des Nachwuchses für das Musizieren, die frühzeitige Erkennung und Förderung der Begabung sowie die vorberufliche und berufliche Fachausbildung sind ihre besonderen Aufgaben. Ziel der musisch-pädagogischen Arbeit ist es, für Interessenten aller Altersstufen neben der instrumentalen Ausbildung ein umfassendes Verständnis für Musik zu vermitteln.

2. Geltungsbereich
Diese Studienordnung gilt für die vertraglichen Beziehungen zwischen der BIMA und dem Teilnehmer bzw. seinem gesetzlichen Vertreter.

3. Rechtsbeziehungen
Die Rechtsbeziehungen zwischen der BIMA und dem Teilnehmer sind privatrechtlicher Natur. Jede Änderung oder Ergänzung des Unterrichtsvertrages muss in schriftlicher Form erfolgen. Sollte eine Bestimmung des Unterrichtsvertrages oder dieser Unterrichtsordnung ungültig sein, so bleibt die Wirksamkeit des Vertrages und aller anderen Bestimmungen der Unterrichtsordnung hiervon unberührt.

4. Geschäftsstelle / Unterrichtsort
Die Geschäftsstelle der BIMA befindet sich in der Warmbrunner Str. 52, 14193 Berlin. Der Unterricht findet in den Räumen des Kammermusiksaals "BLACKMORE'S – Berlins Musikzimmer" statt.

5. Anmeldung und Unterrichtsaufnahme
Die Anmeldung erfolgt schriftlich auf dem Anmeldeformular der BIMA und ist an die Geschäftsstelle zu richten. Das Anmeldeformular wird bei minderjährigen Teilnehmern von einem Erziehungsberechtigten unterschrieben und wird durch die Bestätigung der BIMA rechtswirksam. Die Aufnahme in den gewünschten Unterricht richtet sich nach den freien Plätzen, die Anträge werden in der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet.

6. Studienjahr / Ferien- und Feiertage
Das Studienjahr der BIMA entspricht dem der öffentlichen Musikhochschulen (30 – 35 Unterrichtswochen). An gesetzlichen Feiertagen und in den offiziellen Hochschulferien des Bundeslandes Berlin findet kein Unterricht statt.

7. Laufzeit des Unterrichtsvertrags
Der Unterrichtsvertrag wird in der Regel auf unbestimmte Zeit abgeschlossen. Ausgenommen davon sind Workshops und Kurse von begrenzter Dauer.

8. Probezeiten
Als Probezeit gilt die vereinbarte kostenlose und unverbindliche Probestunde. Bei einer unmittelbaren Kündigung nach dem Probeunterricht wird kein Entgelt berechnet.

9. Beendigung des Unterrichtsvertrags
Jede Kündigung durch den Teilnehmer bzw. seinen gesetzlichen Vertreter oder durch die BIMA bedarf der Schriftform. Nach der Probestunde gilt eine Kündigungsfrist jeweils zum 31. März und 30. September des Jahres. Entscheidend ist der fristgerechte Eingang der Kündigung. Das Recht zur Kündigung aus wichtigen Gründen und ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist bleibt für beide Vertragspartner unberührt. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere vor, wenn der Teilnehmer aus ärztlich attestierten Gründen nicht in der Lage ist, seinen Verpflichtungen nachzukommen.